Harlos-Geschichte
Nach oben

 

Anfang

Inhaltsverzeichnis:

Die Geschichte der Familie Harlos

Der Chronist Dr. Aloys Harlos

Der Stammbaum am Beispiel Dieter Harlos

Das Wappen der Familie Harlos

Die Widmung aus dem Harlos-Buch

Die Geschichte 

der Familie Harlos reicht zurück bis ins Jahr 1560, dem vermuteten Geburtsjahr von Matthes Harloß. Dieser lebte mit seiner Frau in der oberfränkischen Kreisstadt Wunsiedel und übte die Tätigkeit eines Nagelmachers aus. Schon vor 1560, dem vermutlichen Geburtsjahr von Matthes kommt der Familienname in Form von Harles, Harlas und Herlos vor, lässt sich allerdings nicht eindeutig zuordnen. Die Familie lebte 3 Generationen in Wunsiedel und Umgebung, dann machte sich Georg Harlos auf die Reise von Wunsiedel nach Strüth im Taunus....

Bereits hier wird die Geschichte der Familie spannend und interessant, jedoch viel interessanter noch ab den kommenden Generationen, da hier viele Kinder geboren wurden und diese ebenfalls mit vielen Nachkommen, die auch die schlechten Zeiten im Mittelalter überlebten, gesegnet waren. Die gesamte Familie ist ab der 4. Generation bereits in 6 Stämmen eingeteilt, wobei der 6. Stamm noch in a), b) und c) untergliedert ist.

Am meisten verbreitet hat sich der Stamm 6, aus dem auch wir stammen, dies waren die Galizien-Auswanderer (Galizien in der heutigen Ukraine). Auch heute noch finden sich lückenlose Nachfahrenlisten bis in die USA, wo noch ca. 350 Harlos leben, in Kanada sind es ca. 220 und mit den ca. 750 in Deutschland und den anderen in Europa verstreuten Harlos sind es immerhin ca. 1.500 Personen, die unseren Namen tragen.

Mit ziemlicher Sicherheit kann nachgewiesen werden, daß alle mit dem Namen Harlos und dem Namen Haarlos miteinander verwandt sind. Die falsche Schreibweise Haarlos entstand bewiesenermaßen in der Pfalz durch falsche Eintragungen in den Personenregistern.

Es ist also zu empfehlen, auf das Buch der Familie Harlos zurückzugreifen, welches Sie in unserem shop beziehen können.

zum Anfang der Seite

Der Chronist 

der Familie ist Dr. rer. pol. Aloys Harlos.

Seine Stammbaumkennung ist 184.531.21. Er hat bereits 1929/30 mit der Familienforschung begonnen und diese im sogenannten Ruhestand intensiviert und 1991 in einem Buch zusammengefasst, veröffentlicht im "Deutschen Familienarchiv", Band 106.

Ebenso hat er das Wappen gestiftet, dessen Bedeutung weiter unten erläutert wird.

Alle in dieser Homepage verwendeten Daten und Kennziffern stammen aus dieser Quelle. Dieses Buch empfiehlt sich für alle Harlos-Mitglieder und ist in unserem "shop" erhältlich.

Als kleiner Auszug aus der Chronik wird nachstehend der direkte Stammbaum von Generation zu Generation von 1. Generation Matthes zu 13. Generation Dieter Harlos nachgezeichnet:

zum Anfang der Seite

Der Stammbaum

Name Kennziffer geb./gest. Ehefrau  
Matthes A 1560/1627 Eva Baumann 1
Hanß A 8 1599/1642 Anna Zobold 2
Georg A 82/1 1631/1699 Anna Ottilia Rüdel 3
Johann Wilhelm 1b 1660/1740 Anna Margar. Hubert 4
Johann Wilhelm 1b1 1691/1767 Maria Cathar. Metz 5
Philipp Henrich 1b19 1737/1786 Maria Magdal. Ermel 6
Johann Friedrich 1b191 1769/1844 Magdal. Elisabeth ? 7
Nikolaus 191.3 1797/ ? Barbara Tiefenbach 8
Peter 191.32 1820/1891 Katharina Berg 9
Heinrich 191.3211 1872/ ? Karoline Ehrenfeld 10
Wilhelm Friedrich 191.3211.2 1898/1962 Eugenie Wallach 11
Heinrich 191.3211.23 1935 Margot Dirvelis 12
Dieter 191.3211.231 1956 Adelheid Peukert 13

zum Anfang der Seite

Das Wappen

Heraldische Beschreibung:

In Gold 2 blaue Flachsblüten über einem roten sieben-speichigen Wagenrad.

Auf dem blau-goldenen bewulsteten Helm mit blau-goldenen Decken ein blauer Flug mit goldenen Schwingfedern.

 

Sinndeutung des Wappens:

Nach Auffassung des Wappenstifters Dr. A. Harlos ist der Familienname "Harlos" wahrscheinlich aus dem mittelhochdeutschen "har" = Flachs entstanden. Aus diesem Grunde wurden 2 blaue Flachsblüten als Schildfiguren gewählt. Typisch für die männliche Stammreihe ist der Beruf des Wagners, der in mindestens 5 Generationen ausgeübt wurde. Er wird im unteren Schildteil als Wagenrad symbolisiert. Die Hauptfarben Blau und Gold ergeben sich einmal aus der natürlichen Farbe der Flachsblüte und zum anderen aus den Farben des Essener Stadtwappens, denn in Essen waren 3 Generationen Harlos ansässig. Ferner wurde der Wappenstifter in Essen geboren. Das abweichend in Rot dargestellte Rad bezieht sich zugleich auf Mainz, dem Wohnort des Wappenstifters.

Der Flug im Helmzier soll daran erinnern, dass der Wappenstifter seit seiner Jugend ein begeisterter Sportflieger war.

Eingetragen in der Deutschen Wappenrolle unter Nr. 8781/87

zum Anfang der Seite

 

Die Widmung

zum Anfang der Seite

Nach oben Inhaltsverzeichnis Harlos-Familien Harlos-Geschichte Harlos-Feste English version Sport Shop Marktplatz Fotoalbum

Stand 6. September 2009 ©Dieter Harlos

Home ] Inhaltsverzeichnis ] Harlos-Familien ] [ Harlos-Geschichte ] Harlos-Feste ] English version ] Sport ] Shop ] Marktplatz ] Fotoalbum ]